Deutschlandweite Lieferung / im Sauerland persönlich

Versandkostenfrei ab 69 € Versandkostenfrei ab 69 € / kein Mindestbestellwert

WhatsApp-Bestellung: 0151 - 56 95 31 59

Weinsauerkraut von Hufelschulte
Weinsauerkraut-zoom-mobil

1,90 €

Lieferzeit: 1 – 4 Tage


Artikel-Nr.:

58003


Weinsauerkraut von Hufelschulte

Der 500 g Beutel Hufelschulte Weinsauerkraut ist nicht wärmebehandelt und enthält aus diesem Grund die lebenden Milchsäurebakterien.


 


Nährwerte je 100g

Brennwert kj 84,00 kj Brennwert kcal 20,00 kcal
Fett 0,30 g davon gesättigte Fettsäuren 0,10 g
Kohlenhydrate 3,00 g davon Zucker 1,00 g
Ballaststoffe 0,00 g Eiweiß 1,20 g
Salz 1,30 g
Bezeichnung

Weinsauerkraut

Zutaten

Weißkohl, Wein 2 %, Speisesalz

Herkunftsort

59457 Werl

Inverkehrbringer

Sauerkraut GmbH Hufelschulte


Im Jahr 1956 hat Heinz Hufelschulte mit dem Anbau von Weißkohl und der Sauerkraut-Produktion an dem jetzigen Standort in Werl-Westönnen angefangen. An diesem Standort findet der Weißkohl durch den tiefgründigen Lößboden ideale Wachstumsbedingungen. Heute wird der Betrieb von seinen Söhnen Heinz-Bernd und Thomas Hufelschulte weitergeführt. Der Kohl kommt ausschließlich von eigenen Feldern. So kann durch Vitamin C-reiche, feinschichtige Sorten, eine ausgewogene Düngung und durch den optimalen Erntezeitpunkt des Weißkohls gezielt Einfluss auf die Qualität des Sauerkrautes genommen werden. Am Prinzip der Herstellung von Sauerkraut hat sich im Laufe der Zeit nichts geändert. Der geschnittene Weißkohl wird nur mit Salz – also ohne weitere Zusätze – zu Sauerkraut vergoren. Die Steintöpfe, die früher in vielen Haushalten standen, sind allerdings durch große Bottiche ersetzt worden.

Gepflanzt wird von Mitte April bis Mitte Mai. Der frisch geerntete Weißkohl wird von Umblättern befreit und mithilfe einer Maschine der holzige Teil des Strunks herausgebohrt. Jeder einzelne Kopf wird anschließend von Hand kontrolliert. Danach wird der Kohl maschinell geschnitten und 1 bis 1,3 % Salz zugegeben. Salz ist wichtig für die feste Konsistenz des Sauerkrautes. Der geschnittene Weißkohl wird in Gärbehälter gefüllt und unter Druck gesetzt. Nun beginnt der natürliche Gärprozess. Hierbei wird der im Weißkohl vorkommende Zucker (ca. 4 %) durch Milchsäurebakterien zu Milchsäure vergoren. Diese ist für den typisch, angenehmen sauren Geschmack verantwortlich. So entsteht ohne Zusatz von Konservierungsstoffen Sauerkraut, ein haltbares Lebensmittel mit guten diätetischen und geschmacklichen Eigenschaften. Sauerkraut ist ein ausgesprochen kalorienarmes Nahrungsmittel und ein wertvolles Vitamindepot, speziell Vitamin C. Gleichzeitig ist es reich an Mineral- und Ballaststoffen. Es unterstützt auf natürliche Weise die Verdauung. Das Verpacken des Sauerkrautes erfolgt in unserem Betrieb ganzjährig je nach Bedarf direkt frisch vom Bottich.

Hufelschulte Team
Hufelschulte Kohl
Hufelschulte Feld


 

Weinsauerkraut von Hufelschulte

Der 500 g Beutel Hufelschulte Weinsauerkraut ist nicht wärmebehandelt und enthält aus diesem Grund die lebenden Milchsäurebakterien.


 

Nährwerte je 100g

Brennwert kj
84,00 kj
Fett
0,30 g
Kohlenhydrate
3,00 g
Ballaststoffe
0,00 g
Salz
1,30 g
Brennwert kcal
20,00 kcal
davon gesättigte Fettsäuren
0,10 g
davon Zucker
1,00 g
Eiweiß
1,20 g
Bezeichnung

Weinsauerkraut

Zutaten

Weißkohl, Wein 2 %, Speisesalz

Herkunftsort

59457 Werl

Inverkehrbringer

Sauerkraut GmbH Hufelschulte

Im Jahr 1956 hat Heinz Hufelschulte mit dem Anbau von Weißkohl und der Sauerkraut-Produktion an dem jetzigen Standort in Werl-Westönnen angefangen. An diesem Standort findet der Weißkohl durch den tiefgründigen Lößboden ideale Wachstumsbedingungen. Heute wird der Betrieb von seinen Söhnen Heinz-Bernd und Thomas Hufelschulte weitergeführt. Der Kohl kommt ausschließlich von eigenen Feldern. So kann durch Vitamin C-reiche, feinschichtige Sorten, eine ausgewogene Düngung und durch den optimalen Erntezeitpunkt des Weißkohls gezielt Einfluss auf die Qualität des Sauerkrautes genommen werden. Am Prinzip der Herstellung von Sauerkraut hat sich im Laufe der Zeit nichts geändert. Der geschnittene Weißkohl wird nur mit Salz – also ohne weitere Zusätze – zu Sauerkraut vergoren. Die Steintöpfe, die früher in vielen Haushalten standen, sind allerdings durch große Bottiche ersetzt worden.

Gepflanzt wird von Mitte April bis Mitte Mai. Der frisch geerntete Weißkohl wird von Umblättern befreit und mithilfe einer Maschine der holzige Teil des Strunks herausgebohrt. Jeder einzelne Kopf wird anschließend von Hand kontrolliert. Danach wird der Kohl maschinell geschnitten und 1 bis 1,3 % Salz zugegeben. Salz ist wichtig für die feste Konsistenz des Sauerkrautes. Der geschnittene Weißkohl wird in Gärbehälter gefüllt und unter Druck gesetzt. Nun beginnt der natürliche Gärprozess. Hierbei wird der im Weißkohl vorkommende Zucker (ca. 4 %) durch Milchsäurebakterien zu Milchsäure vergoren. Diese ist für den typisch, angenehmen sauren Geschmack verantwortlich. So entsteht ohne Zusatz von Konservierungsstoffen Sauerkraut, ein haltbares Lebensmittel mit guten diätetischen und geschmacklichen Eigenschaften. Sauerkraut ist ein ausgesprochen kalorienarmes Nahrungsmittel und ein wertvolles Vitamindepot, speziell Vitamin C. Gleichzeitig ist es reich an Mineral- und Ballaststoffen. Es unterstützt auf natürliche Weise die Verdauung. Das Verpacken des Sauerkrautes erfolgt in unserem Betrieb ganzjährig je nach Bedarf direkt frisch vom Bottich.

Hufelschulte Team
Hufelschulte Kohl
Hufelschulte Feld


 

Dein Warenkorb ist leer

...